Startseite SüdamerikaKolumbien Guatapé Kolumbien: Naturparadies nahe Medellín

Guatapé Kolumbien: Naturparadies nahe Medellín

Guatapé Kolumbien

Guatapé in Kolumbien ist ein kleiner Ort unweit von Medellín. Eigentlich wollte ich diesen Ort auf meiner Route durch Kolumbien auslassen, doch ich bin mega froh, dass ich das nicht gemacht habe.

Die Seenlandschaft rund um den lebhaften Ort ist einfach nur wunderschön.

Guatapé Kolumbien: Anreise aus Medellín

Du erreichst Guatapé sehr leicht von Medellín aus. Die Busse in Richtung Guatapé fahren dort am Terminal Norte ab. Diesen wiederum kannst du sehr gut mit der Metro erreichen. Die Metro-Linie A einfach bis zur Station „Caribe“ nehmen. Dann sind es nur noch wenige Gehminuten rüber zum Terminal.

Dort gehst du nach unten zu den zahlreichen Schaltern. Als ich nach Guatapé gefahren bin, waren es die Schalter 13-16, wo man die Tickets in Richtung Guatapé kaufen konnte. Es gibt aber auch einen Info-Schalter im Terminal, wo man dir die genauen Schalter nochmal nennen kann.

Kosten Anreise Guatapé

Das Busticket von Medellín nach Guatapé kostet 15.000 COP (ca. 4,21 €; Stand Juli 2019). Die Anreise dauert ca. 2 Stunden, sodass Guatapé ebenfalls ein beliebtes Tagesausflugsziel von Medellín aus ist. Ich empfehle dir aber, dort ein oder zwei Nächte zu bleiben.

Tagesausflug nach Guatapé

In Medellín werden auch geführte Tagestouren nach Guatapé angeboten, doch das lohnt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht. Die Touren kosten ca. 80.000 COP, je nach Anbieter. Der Nachteil ist, dass du dann mit einer unter Umständen riesigen Gruppe durch den Ort läufst. Du hast kaum Zeit Fotos zu machen oder die Atmosphäre wirklich zu genießen. Außerdem kommen z.B. die Kosten für den „Piedra del Peñol“ noch on top. Solltest du trotzdem eine geführte Tour machen wollen, dann kannst du bei GetYourGuide* fündig werden.

Oft liegen aber auch in den Hostels einige Angebote aus.


Du interessierst dich für weitere Reiseziele in Kolumbien? Dann schau doch mal in diesem Beitrag vorbei.


Wenn du dich für einen selbst organisierten Tagesausflug entscheidest, dann fährst du am besten alleine frühzeitig mit dem Bus nach Guatapé, und fährst am Nachmittag zurück nach Medellín. Zu dem Zeitpunkt, als ich dort war, fuhr der letzte Bus von Guatapé nach Medellín gegen 18:00 Uhr, aber das kannst du leicht beim Ticketkauf in Medellín erfragen.

Unterkunft in Guatapé

Der recht überschaubare Ort kann gerade an Wochenenden recht voll werden, da viele Einheimische aus Medellín dort ihr Wochenende verbringen. Auch ich war an einem Wochenende da, und trotzdem war es recht leicht bei booking eine günstige Unterkunft zu finden.

Ich persönlich mag Unterkünfte, die etwas abseits vom ganzen Trubel liegen. Ich habe mich daher für das Hostal Villa Tere entschieden. Von der Busstation im Ort läufst du ca. einen Kilometer. Du folgst einfach weiter der Hauptstraße am See entlang und gehst über die Brücke. Danach folgst du noch ein Stück weiter der Straße, die einen leichten Linksknick macht. Dann liegt das Hostel rechts auf der Ecke.

Hostal Villa Tera

Das Hostel bietet ein in mehrere Bereiche aufgeteiltes Dorm für insgesamt 8 Personen. Es ist also eine sehr familiäre und ruhige Atmosphäre. Du fühlst dich eher so als würdest du bei Freunden übernachten. Es gibt eine Küche und eine tolle Terrasse mit Blick auf den Ort Guatapé und den See.

Weitere Unterkunftsmöglichkeiten

Neben günstigen Hostels gibt es natürlich auch Hotels und ebenfalls Glamping-Möglichkeiten. Manche Unterkünfte liegen auf den abgelegeneren Inseln. Das muss traumhaft schön sein. Auch Zelten ist an der ein oder anderen Stelle möglich. Die Besitzerin meines Hostels teilte mir mit, dass man generell auf allen Inseln zelten darf.

Du musst dir lediglich ein Boot nehmen und dich irgendwo absetzen lassen. Natürlich gibt es dort keinerlei sanitäre Anlagen oder ähnliches. Auch ich wollte unbedingt auf einer der Inseln zelten. Wenn du vom Peñol aus auf die Seenlandschaft schaust, dann wirst du verstehen warum 🙂 Allerdings fühlte ich mich bei dem Gedanken alleine auf einer Inseln ausgesetzt zu werden, nicht so wohl, wenn fremde Menschen wissen, dass ich dort alleine bin. Auch die Besitzerin meines Hostels riet mir von der Idee ab. Schade!



Ausflüge in Guatapé

In Guatapé kannst du viele schöne Dinge unternehmen. Ich selbst hatte dort nur 2 Nächte Zeit, möchte dir hier aber trotzdem einige Tipps mit auf den Weg geben.

Aufstieg zum Aussichtspunkt auf dem „Piedra del Peñol“

Berühmt ist der Ort für den „Piedra del Peñol„, ein riesiger schwarzer Granitfelsen, der mitten in der hügeligen Landschaft steht. Es wirkt fast so als hätte ihn jemand dorthin gesetzt, so unwirklich wirkt er. Er will so richtig nicht in den Rest der Landschaft passen. Bereits bei der Anfahrt mit dem Bus kannst du den riesigen Berg sehen.

Anfahrt „Piedra del Peñol“

Der Granitfelsen liegt ca. 4 km außerhalb von Guatapé selbst. Soweit ich weiß, gibt es keine Wanderwege oder ähnliches dorthin. Solltest du dich entscheiden zu Fuß dorthin zu gehen, dann läufst du also auf der Straße. Nicht wirklich gemütlich, wie ich finde.

Alternativ kannst du aber mit den öffentlichen Bussen dorthin fahren. Diese fahren an der Tankstelle ab, wo auch die Busse aus Medellín ankommen. Es sind rote bunte Busse. Die Fahrt von dort aus kostet 2.000 COP pro Person (ca. 0,56 €), und dauert nur ca. 10-15 Minuten.

Der Bus setzt dich dann an einer weiteren Tankstelle ab, hinter der der recht unscheinbare Startpunkt zum „El Peñol“ liegt.

Startpunkt Aufstieg zum El Peñol in Guatapé

Dort beginnt der schweißtreibende Aufstieg.

Zunächst geht es über einige Treppen durch die Landschaft. Es folgt ein Schotterweg, der dich dann bis nach oben zum Eingang führt.

Aufstieg zum El Penol in Guatape

Dort geht es recht touristisch zu. Es gibt zahlreiche Souvenirstände und Snack-Shops. Außerdem ist dort ein großer Parkplatz. Solltest du also mit dem Auto unterwegs sein, dann kannst du hier auch parken.

Es gibt kaum Schatten auf diesem ersten Abschnitt. Benutze also in jedem Fall Sonnencreme, und nimm reichlich Wasser mit.

Wenn du dich aus Guatapé direkt bis zum Parkplatz nach oben fahren lassen möchtest, dann kannst du dorrt auch eines der zahlreichen Tuk Tuks nehmen. Das kostet dann 10.000 COP (ca. 2,80 €).

Eintrittspreis „El Peñol“

Wenn du an den Ständen vorbei bist, dann siehst du auch schon das Kassenhäuschen. 18.000 COP (ca. 5,05 €) kostet der Eintritt. Meiner Meinung nach völlig überteuert, denn außer den künstlich angelegten Treppen für den Aufstieg, wird kein weiterer Service geboten. Das ist völlig in Ordnung, aber der Preis ist nicht gerechtfertigt. Vor allem, wenn man überlegt, dass „Monserrate“ in Bogotá gratis ist.

Eintritt zum El Penol in Guatapé

Am Eingang gibt es ebenfalls Toiletten, falls du vor den ca. 700 Stufen noch einmal auf’s Örtchen musst 😉

Öffnungszeiten „El Peñol“

Der „Peñol“ wird um 8:00 Uhr morgens geöffnet. Die Aussichtsplattform schließt gegen 17:30 / 18:00 Uhr. Und dann werden die Besucher gebeten, den Berg so langsam zu verlassen.

Der Aufstieg

Und dann geht es los. Hunderte Stufen geht es hinauf bis zur Spitze. Schon beim Aufstieg bekommst du eine Ahnung davon, wie schön die Aussicht von ganz oben wohl sein muss. Die Landschaft wirkt wie in einer Tolkien-Verfilmung.

Aufstieg zum El Peñol in Guatapé

Zwischendurch sitzen auf den Stufen Musiker, die den guten Sound für eine kleine Vorstellung mit der Gitarre nutzen.

Und dann geht es los. Hunderte Stufen geht es hinauf bis zur Spitze. Schon beim Aufstieg bekommst du eine Ahnung davon, wie schön die Aussicht von ganz oben wohl sein muss. Die Landschaft wirkt wie in einer Tolkien-Verfilmung. Zwischendurch sitzen auf den Stufen Musiker, die den guten Sound für eine kleine Vorstellung mit der Gitarre nutzen.

Auf den Stufen stehen die Stufenzahlen, die du schon geschafft hast. Manchmal ärgern sie dich ein bisschen, wenn du in der gleißenden Sonne auf dem Weg nach oben bist. 500, 525, 550, ….. 600 – GESCHAFFT!

Jetzt bist du auf dem ersten Plateau angekommen. Auch hier gibt es Snack-Stände und Erfrischungen.

Plattform El Peñol Guatapé Kolumbien

Dann geht es nochmal einige Stufen hoch, die letzten Meter bis zur finalen Aussichtsplattform. Oh mein Gott, was ein traumhafter Ausblick auf diese Märchenlandschaft. Ich konnte mich garnicht satt sehen.


Tipp: Geh eher am Nachmittag nach oben, sodass du den Sonnenuntergang noch beobachten kannst. Das Licht ist ideal für tolle Fotos, und die Schatten der Inseln sorgen für eine noch geheimnisvollere Stimmung.


Guatapé Aussicht vom El Peñol

Ich war gegen ca. 14 Uhr oben, und habe bis zur Schließung der Plattform (ca. gegen 18 Uhr) dort oben gesessen. Mit einem kühlen „Cerveza michelada con mango“ (Bier, gemischt mit Limettensaft und Mango) saß ich dort und genoss den Ausblick.

Schau dir auch die Details auf den Inseln an. Dort stehen so schöne Häuschen. Irgendwie hat mich die Szenerie ein bisschen an den Gardasee in Italien erinnert, wenn ich meinen Blick an den Ufern habe schweifen lassen.

Eine Insel in Guatapé

Der Abstieg: Zurück nach Guatapé

Runter geht es relativ fix. In nur ca. 10 Minuten bist du die Treppen wieder runtergelaufen. Dann geht es noch die letzten Meter zurück zur Tankstelle, wo der Bus zurück nach Guatapé fährt. Auf dem Weg dorthin kannst du den „Peñol“ nochmal in seiner ganzen Pracht bestaunen.

El Peñol in Guatapé im Sonnenuntergang

Allerdings fährt der letzte Bus um 18:00 Uhr. Das wusste ich nicht. Ich war erst gegen 18:15 Uhr wieder unten.

Aber kein Problem 🙂 Es wartete bereits ein Tuk Tuk-Fahrer auf die Verspäteten. Für nur 3.000 COP (ca. 0,84 €) fuhr er mich zurück ins Dorf. Allerdings waren wir zu zweit. Wenn du alleine reist, dann kann der Preis natürlich etwas höher sein.

Ein Spaziergang in Guatapé

Fast einen ganzen Tag bin ich einfach nur durch die bunten Gassen Guatapés geschlendert. Wenn du gerne fotografierst, dann wirst du hier zahlreiche tolle Motive finden.

Guatapé Kolumbien

Tipp: Sei früh morgens im Ort. Dann sind die Gruppenreisen aus Medellín noch nicht da, und der Ort ist deutlich leerer und ruhiger. Also morgens den Ort besuchen, und am Nachmittag den „Peñol“.


Alle Häuschen sind mit bunten Farben gestrichen, und es herrscht morgens eine angenehme Geschäftigkeit im Ort. Es sind noch nicht so viele Reisende unterwegs, sodass du die Einheimischen bei ihrem täglichen Leben beobachten kannst.

So langsam öffnen die Restaurants und die Souvenirverkäufer hängen ihre Sachen an die Straße und an die Hauswände.

Die bunten Häuser von Guatapé

Tipp: Schau unbedingt bei Zocarolls vorbei. Die Zimtrolle hier ist super! Noch lauwarm mit einem leckeren „Tinto“ (Kaffee), ist es ein perfekter Stopp auf deinem Spaziergang durch Guatapé.


Beste Zimtrolle in Guatapé

Mit dem Fahrrad die Gegend erkunden

Fahrrad fahren ist in Kolumbien ein Volkssport, sodass du vielerorts recht gute Möglichkeiten hast Fahrräder auszuleihen. So auch in Guatapé. Das Hostel Villa Tera bot die Fahrräder für die erste Stunde sogar umsonst an. Danach kostete jede weitere Stunde 5.000 COP (ca. 1,40 €).

Die Besitzerin meines Hostels riet mir den Aussichtspunkt Alto Verde zu besuchen. Das habe ich nicht mehr geschafft, aber ich bin einfach so ein bisschen durch die Gegend geradelt. Es ist schön die Gegend aus einer anderen Perspektive, vom Fahrrad aus, zu erkunden.

Ebenfalls schön sein sollen die Kloster in der Gegend sein. In meinem Hostel gab es dazu eine schöne Map, falls du dich ein bisschen mehr in der Umgebung bewegen möchtest, als ich es konnte.

Weitere Ausflugsmöglichkeiten in Guatapé

Leider hatte ich vor Ort nicht viel Zeit, um noch mehr des schönen Ortes und der Seenlandschaft zu erkunden. Beim nächsten Mal würde ich auf jeden Fall eine Bootstour machen wollen, oder mit ein Kanu ausleihen, um selber an den einsamen Inseln vorbeizufahren. Am Ufer stehen zahlreiche Anbieter, wo du Kanus oder Boote anmieten kannst. Auf jeden Fall solltest du beim Preis handeln. Meistens lässt sich da noch etwas machen. Im Hafen wirst du sicher fündig. Meist sprechen dich die Anbieter auf dem Weg an.

Hafen von Guatapé

Aber Achtung: Es gibt zahlreiche „Party-Boote“ mit lauter Musik, die eher von den Kolumbianern (gerade am Wochenende) frequentiert werden. Schau also, dass du ein ruhiges Boot findest, wo dir wirklich die Natur und die Umgebung gezeigt wird. Ich habe gelesen, dass es dann auch an ehemaligen Anwesen von Pablo Escobar vorbeigeht. Er hatte hier anscheinend einige Wochenenddomizile.

Du magst es lieber etwas schneller? Dann kannst du dir auch Jetskis ausleihen, um über den See zu fahren.

Das Wetter in Guatapé

Guatapé hat ein herrliches Reiseklima. Tagsüber ist angenehm warm, unter Umständen auch etwas heißer. Durch die Lage in den Bergen kühlt es nachts aber sehr ab, sodass du schonmal eine Jacke und vielleicht auch einen dünnen Schal benötigst. Lange Kleidung kann auf jeden Fall nicht schaden. Aber das sagt die größte Frostbeule der Welt 😉

Auch auf dem „Peñol“ wurde es mit abnehmender Sonne und ein wenig Wind recht frisch.

Solltest du zelten wollen, dann kann ein wärmerer Schlafsack sicherlich auch nicht schaden.

Fazit: Reiseziel Guatapé

Wenn du in Medellín bist, dann solltest du unbedingt nach Guatapé reisen. Die Landschaft rund um den Ort war für mich eines der Highlights in Kolumbien. Wenn auch der Ort gut besucht ist, und recht touristisch, dann ist es doch wunderschön. Und mit einer etwas abgelegeneren Unterkunft bekommst du von dem ganzen Trubel auch nichts mit. Guatapé? TOP! 🙂

Warst du schon in Guatapé? Hast du weitere Tipps? Dann lass doch gerne einen Kommentar da. Oder hast du noch Fragen? Schreibe auch diese gerne in die Kommentare und ich helfe dir weiter.

Meine Reisekreditkarte

Hast du mit deiner Kreditkarte bisher immer Ärger auf Reisen? Hast du noch garkeine Kreditkarte für deine nächste Reise? Dann schau doch mal bei der DKB vorbei. Konto und Kreditkarte sind im ersten Jahr komplett kostenlos. Bei regelmäßigem Einkommen bleibt auch danach alles kostenlos.*

0 Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Gib mir gerne dein Feedback

* Mit dem Anhaken der Checkbox erlaube ich Travelmaniacs die Speicherung meiner Daten zum Kommentar

*

Das ist ok für mich. Ich stimme zu