Startseite MittelamerikaGuatemala Antigua Guatemala – Spanischer Kolonialstil und aktive Vulkane

Antigua Guatemala – Spanischer Kolonialstil und aktive Vulkane

Kolonialstil Antigua Guatemala

Antigua ist eine sehr schöne Stadt im Süden Guatemalas, nicht weit entfernt von Guatemala Stadt. Antigua ist umgeben von zahlreichen teils aktiven Vulkanen. Antigua Guatemala sollte auf jeden Fall auf deiner Bucket List für Guatemala stehen. Antigua bietet sich vor allem als Start- oder Endpunkt deiner Guatemalareise an, denn es ist nicht weit von Guatemala Stadt entfernt, sodass du vom dortigen Flughafen direkt nach Antigua weiterfahren kannst. So umgehst du die nicht allzu schöne Hauptstadt Guatemalas.

Parque Central Antigua Guatemala
Der Parque Central in Antigua

Ehrlich gesagt wollte ich damals nur in die Wildnis und mich nicht allzu lange in den Städten Guatemalas aufhalten, aber ich muss sagen, dass Antigua eine wirklich einzigartige Stadt ist. Du kannst hier locker 2 bis 3 Tage einplanen, wenn nicht sogar noch mehr. Es kommt darauf an, wie viele Tagesausflüge du von dort unternehmen möchtest.

Die Anreise nach Antigua Guatemala am Abend

Vermutlich wird Antigua aufgrund seiner Nähe zu Guatemala Stadt am Anfang oder Ende deiner Guatemalareise liegen. So war es auch bei mir. Ich kam am frühen Abend mit dem Flug aus Deutschland in Guatemala Stadt an. Dort wurde ich von meinem Fahrer, den ich über mein Hotel Palacio de Doña Beatriz in Antigua organisiert hatte, empfangen. Wir fuhren dann ca. 1 Stunde vom Flughafen bis nach Antigua. Als wir dort ankamen, war es bereits dunkel. So hatte ich das große Glück, die sprühende Lava des aktiven Vulkans Fuego sehen zu können.

Der erste Eindruck am nächsten Morgen

Antigua in Guatemala ist eine zauberhafte kleine Stadt, gebaut im spanischen Kolonialstil. So findest du dort, wie auch in anderen Kolonialstädten (z.B. Granada in Nicaragua), viele kleine bunte Häuser in jeder Straße. Ich habe mich sofort in Antigua verliebt. Am nächsten Morgen ging es erst einmal zu Fuß durch das Städtchen. Auf der Suche nach einem schönen Frühstücksrestaurant lief ich quer durch das Stadtzentrum.

Cafe in Antigua
Verstecktes Café in Antigua

An jeder Ecke gab es etwas zu entdecken. Und quasi aus jeder Straße konnte ich auf einen der umliegenden Vulkane blicken.

Antigua Guatemala
Vulkane in Antigua

Ausflugsmöglichkeiten rund um Antigua

Von Antigua aus kannst du zahlreiche Tagesausflüge machen. Ich persönlich habe zwei sehr schöne Ausflüge gemacht. Meine Erfahrungen dazu gibt es jetzt.

Der Vulkan Pacaya

Bevor ich nach Guatemala geflogen bin, hatte ich mir zahlreiche Bilder zum Vulkan Pacaya im Internet angeschaut. Tatsächlich bin ich davon ausgegangen, dass ich an den noch fließenden Lavaströmen laufen werde. Doch dem war leider nicht so. Dir sollte klar sein, dass der Vulkan Pacaya zwar noch aktiv ist, aber keine Lavaströme in erreichbarer Nähe mehr fließen. Nichtsdestotrotz ist es ein schöner Tagesausflug aus Antigua Guatemala.

Vulkan Pacaya
Vulkan Pacaya

Ich hatte diesen damals direkt über meine Lodge bereits im Voraus reservieren lassen. Da ich erst am Abend zuvor angekommen war, entschloss ich mich für die Tour am Nachmittag. Los ging es gegen ca. 14 Uhr. Ich wurde direkt am Hotel abgeholt. Gemeinsam mit einigen anderen Wanderern fuhren wir zum Startpunkt des Aufstiegs. Dieser dauerte ca. 1 1/2 Stunden und ist sehr steil. Du solltest also eine gute Fitness mitbringen. Wenn du aber garnicht mehr kannst, dann kannst du dir für ein paar Euro Pferde von einigen Jugendlichen mieten, die dich dann nach oben tragen.

Mir ist der Aufstieg inklusive Jetlag wirklich schwer gefallen, doch ich habe es ohne Pferd bis nach oben geschafft. Der erste Stopp ist dann auf einem großen Plateau. Dieses war früher einmal ein Lavafeld, was du auch an dem schwarzen und extrem spitzen und rauen Boden erkennen kannst. Von dort aus konnte ich den Vulkan Lava spucken sehen. Du bist der Naturgewalt also schon relativ nahe.

Lava Vulkan Pacaya
Lava auf dem Vulkan Pacaya

Wir blieben dort ca. 1 Stunde und machten uns Marshmallows. Ja, der Boden ist teilweise noch so heiß, dass du dort Marshmallows machen kannst.

Marshmallows Vulkan Pacaya
Marshmallows-Snack auf dem Vulkan Pacaya

Anschließend wanderten wir ein Stückchen weiter zur anderen Seite des Plateaus. Von dort aus bestaunten wir den atemberaubend schönen Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang Vulkan Pacaya
Sonnenuntergang auf dem Vulkan Pacaya

Als dieser dann vorbei war, begann der Abstieg. Dieser ging durch deutlich leichteres Gelände. Es war also bei weitem nicht mehr so anstrengend wie der Aufstieg. Anschließend setzten wir uns alle wieder in den Minibus und wurden einzeln an unseren Hotels in Antigua wieder abgesetzt.

Rein ins Kayak und auf zum Strand von Monterrico

Monterrico liegt direkt am Pazifik, versteckt hinter großen Mangrovengebieten. Von Antigua aus kannst du einen sehr schönen Tagesausflug dorthin machen. Ich hatte diesen Ausflug ehrlich gesagt garnicht auf dem Schirm als ich in Antigua war, doch der Touranbieter hatte mich überzeugt. Ich buchte also die Tour. Abgeholt wurde ich bereits am nächsten Morgen. Nur mein Partner, der Guide und ich waren dabei. Es war also eine schöne kleine Privattour. Mit den Kayaks auf dem Dach ging es dann zunächst mit dem Auto bis an den Rand der Mangroven. Dort holte der Guide die Kayaks vom Dach und machte sie startklar. Ehrlich gesagt war der Start im Kayak nicht wirklich angenehm, denn der kleine Fischerhafen war voller Algen und auch ein wenig Müll. Doch leider mussten wir dort als erstes durch. Anschließend wurden wir aber mit einem unberührten Mangeovengebiet belont. Wir waren weit und breit die einzigen Menschen auf einem Kayak und auch Touristen habe ich keine gesehen.

Mangroventour Monterrico
Mangroventour nach Monterrico

Tipp: nimm dir unbedingt Sonnencreme und vor allem lange Kleidung mit. Du bist relativ lange in der prallen Sonne unterwegs. Wenn du einen Dry Bag besitzt, dann solltest du auch diesen mitnehmen. Alternativ kann der Guide dir aber auch einen leihen.

Es geht ca. 1 bis 2 Stunden mit dem Kayak durch die Mangroven. Dann kommst du in Monterrico an. Obwohl der Ort direkt am Strand liegt, sieht man hier nicht wirklich viele Touristen. Vermutlich liegt es daran, dass die Mangroven den Zugang erschweren und es nur wenige Möglichkeiten gibt den Ort zu erreichen.

Vor Ort gab es MIttagessen in einem Restaurant am Strand. Auch für ein Bad im Meer war Zeit. Anschließend ging es dann zu einer Naturschutzstation, wo Schildkrötenbabys und andere Tiere wieder fit gemacht werden um anschließend ausgewildert werden zu können.

Aufzuchtstation Monterrico
Aufzuchtstation in Monterrico

Danach ging es mit dem Kayak wieder zurück ins Fischerdorf zu unserem Auto. Von dort wieder zurück nach Antigua Guatemala in unsere Lodge.

Meine Hoteltipps für Antigua

Ich habe in Antigua in zwei verschiedenen Lodges übernachtet. Beide kann ich in jedem Fall empfehlen. Mein Favorit ist das Hotel Palacio de Doña Beatriz. Es liegt in einem sogenannten Residencial, einem abgesicherten Bereich in Antigua. Dort befinden sich ebenfalls viele Wohnhäuser mit tollen Gärten. Das Residencial liegt nicht direkt im Stadtkern von Antigua. Trotzdem ist die Lage super. Zu Fuß brauchst du nur ca. 5 bis 10 Minuten bis zum Parque Central. Das Hotel hat einen kleinen Pool und erstrahlt in spanischem Kolonialstil. Ich hatte damals ein Zimmer im ersten Stock. Dort war es auch nachts extrem ruhig. Auf dem Dach des Hotels gibt es eine kleine Dachterrasse. Von dort aus schaute ich mir abends den Lava spuckenden Vulkan Fuego an.

Meine zweite Empfehlung ist das Hotel Casa San Lázaro. Dieses kleine Hotel liegt am anderen Ende von Antigua. Auch von dort aus benötigst du ca. 5 bis 10 Minuten zu Fuß zum Parque Central. Der Pool im Garten des Hotels ist ein wenig größer als in dem zuvor genannten Hotel. Der Garten ist sehr schön. Es gibt einige Liegen, auf denen du es dir in der Sonne bequem machen kannst. Die meisten Zimmer haben einen kleinen Balkon.

In beiden Hotels ist das Personal sehr freundlich. Auch das Frühstück war in beiden Hotels sehr gut.

Antigua Guatemala – das Nachtleben

In Antigua gibt es ein reges Nachtleben. Überall findest du kleinere Bars und Restaurants, wo du essen oder einen leckeren Cocktail genießen kannst. Mein persönliches Highlight war das Cafe Sky. Das Cafe Sky ist ein mexikanisches Restaurants und hat zugleich eine Rooftop Bar. Von dort aus hast du einen atemberaubenden Blick auf Antigua und die umliegenden Vulkane.

Tipp: nimm unbedingt deine Kamera mit. Der Sonnenuntergang dort ist wunderschön und absolut ein Foto wert. Außerdem solltest du zeitig vor Beginn des Sonnenuntergans dort sein, denn die Plätze auf der Dachterrasse sind schnell vergeben.

Eine andere schöne Alternative für abends ist das Café No sé. Diese Bar liegt nicht weit entfernt vom Cafe Sky. Nach dem Sonnenuntergang kannst du also auch dieser Bar einen Besuch abstatten. Die Bar ist urig und irgendwie auch ein bisschen ranzig. Doch gerade das verleiht ihr ihren besonderen Charme. Meistens gibt es auch Live-Musik, vor allem an den Wochenenden.

Meine Reisekreditkarte

Hast du mit deiner Kreditkarte bisher immer Ärger auf Reisen? Hast du noch garkeine Kreditkarte für deine nächste Reise? Dann schau doch mal bei der DKB vorbei. Konto und Kreditkarte sind im ersten Jahr komplett kostenlos. Bei regelmäßigem Einkommen bleibt auch danach alles kostenlos.*

0 Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Gib mir gerne dein Feedback

* Mit dem Anhaken der Checkbox erlaube ich Travelmaniacs die Speicherung meiner Daten zum Kommentar

*

Das ist ok für mich. Ich stimme zu